1/31/2010

Ugg du liebe Zeit...


Schlimm genug, dass der Un-Schuh überhaupt sich einfach konsequent weigert von der Bildfläche zu verschwinden, jetzt wird er auch noch kreativ von "deutschen Celebrities", wie Dana Schweiger (deutsch?), Susan Sideropoulus und -oh Schreck- Giulia Siegel redesigned. Es ist schon schwer verständlich wie ein solches Ungetüm sich über Jahre an den schwitzenden Füßen deutscher Groß- und Kleinstädter festbeißen konnte, wobei -entschuldigt- in diesen Schuhen schwitzt man ja nicht...Das kann nur als Verweigerung des Fußes zur Mitarbeit verstanden werden, denn so unschön verpackt stellt sich jeder gerne mal tot. Der Ugg-Boot ist zum Synonym geworden für "heute bin ich mal total gemütlich, ums Styling mach ich mir gar keinen Kopf..." ist klar. Deshalb gibt man auch über 200€ für den lässigen Schuh aus, der an Hässlichkeit nur noch von Crocs überboten wird und trägt dazu die angesagte Moncler Lack-optik Daunenjacke... Übrigens wurde der Name Ugg nicht umsonst vom englischen "ugly" hergeleitet!

Das Schlimmste ist, die Designs der "Celebrities" machen alles nur noch unerträglicher. Es erinnert an die gnadenlos peinliche Birkenstock-Wiedergeburt durch Heidi Klum, die ganz frech Strasssteinchen an die Latschen gepackt hat, total trendy... Auch beim Stiefel-Redesign wurde an Glitzersteinchen nicht gespart. Leider. Bisher war zumindest am unglücklichen Design die Fälschung vom Original zu unterscheiden, denn einige bekannte deutsche Schuhdiscounter hatten sich am neckischen Schuhdesignen schon versucht, dabei tauchte nicht nur der billige Strassstein zu hauf auf, nein auch an Glitzerstaub und angesagten Fell-Applikationen wurde nicht gespart. Wieso tut die doch eigentlich ganz ordentliche Australische Firma UGG Australia sich das bloß an und lässt Deutsche Promis, wie Nina Bott, Gesine Curkowski (wer soll das bitte sein?), Annabelle Mandeng und Stefanie Stappenbeck an den Design-Tisch? Und vorallem was qualifiziert die Damen? Bei Ursula Karven und Dana Schweiger kann man die Auswahl ja fast noch nachvollziehen, immerhin sind sie ja auch mehr oder weniger erfolgreiche Designerinnen, aber der Rest? Den Vogel schießt Andrea Sawatzki ab, die einen, bien sur, mit Strass dekorierten Totenkopfschädel auf den Spann gekritzelt hat und darunter DEN abgenudelsten Spruch der Spruch-Geschichte geknallt hat: CARPE DIEM. Wie geht das zusammen? Nutze den Tag bevor du tot bist? Wie auch immer, verstehe wer wolle was da Schuhmodetechnisch mit den deutschen modischen Muttis passiert, die sich am absolut Stilsicheren Hollywood orientieren (weil gerade in Hollywood die Trends entstehen auf die die Kenner schauen...). Dieser Schuh gehört an die Füße fröstelnder, australischer Surfer und selbst an denen sieht das Ungetüm einfach nur "u(g)gly" aus.

Bild abfotografiert von stargebot.de

Kommentare:

  1. wish i could understand ur words, but i love looking at the pictures on your blog, very beautiful

    bespok.com

    AntwortenLöschen
  2. Jawohl, du sprichst mir aus dem HERZEN !

    Danke...

    AntwortenLöschen